Feuer in Räbke

Am 15.07.2014 wurde die Feuerwehr Süpplingen über Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Großbrand im Sägewerk nach Räbke alarmiert.
Nach nur wenigen Minuten rückte das TLF 16/24Tr, das LF 8 sowie der ELW/MTW voll besetzt zur Einsatzstelle nach Räbke aus. Dort wurde bereits der Löschzug Nord-Elm Süd sowie die Feuerwehr Lelm eingesetzt.

Die nachrückenden Wehren aus Süpplingen und Frellstedt bauten eine weitere Wasserversorgung aus der Schunter auf, stellten Einsatzkräfte für den Innenangriff unter PA, bauten eine Riegelstellung zu einem angrenzenden Gebäude auf und übernahmen die Rettung einer eingeklemmten Person unter einem großen Baumstamm.
Aufgrund der Einsatzaufgaben, die wir vom Einsatzabschnittsleiter 2 bekommen haben, wurde die Besatzung des LF 8 und des MTW gemeinsam eingesetzt. So konnten die Süpplinger Kameraden parallel die Aufgaben abarbeiten, so dass weder bei der Menschenrettung noch bei der Brandbekämpfung und Abriegelung Zeit verloren ging.
Die Menschenrettung wurde mit Hilfe der Büffelwinde sowie der druckluftbetriebenen Hebekissen durchgeführt, so dass der Baumstamm angehoben und gesichert werden konnte, anschließend wurde die eingeklemmte Person patientengerecht gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.
Parallel dazu arbeitete der zweite Gruppenführer mit seiner Gruppe am Aufbau der Riegelstellung sowie dem Aufbau des Innenangriffs unter PA. Der Angriffstrupp löschte beim Vorgehen ein Feuer auf der Rückseite des Gebäudes und ging unter zu Hilfenahme der Wärmebildkamera ins Gebäude vor.
Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Szenario um eine Einsatzübung der Samtgemeinde Nord-Elm handelte, der im Innenangriff befindliche Angriffstrupp konnte die Brandstelle ausfindig machen und löschte (bzw. zog den Stecker der Nebelmaschine) das Feuer.

Eingesetzt die Feuerwehren:

Frellstedt
Lelm
Süpplingen
Räbke
Warberg
Wolsdorf