zurück
Eimerwettkämpfe der Feuerwehr Nord-Elm

Eine gelebte Tradition sind die Eimerfestspiele der Feuerwehren aus Nord-Elm und so trafen sich auch in diesem Jahr wieder die Feuerwehren aus Frellstedt, Räbke, Süpplingen, Süpplingenburg, Warberg und Wolsdorf um die beliebten „alten Wettkämpfe“ durchzuführen.

Bei bestem Wetter starteten die Feuerwehren auf dem Spritzenweg vor dem Feuerwehrhaus in Räbke um die so genannten Eimerfestspiele nach Heimberg-Fuchs durchzuführen. Vor einigen Jahrzehnten wurden nach diesen Wettbewerbsbestimmungen alle offiziellen Feuerwehrwettbewerbe bestritten. Dabei muss eine Löschgruppe (1/8) in kurzer Zeit und möglichst ohne Fehler einen Löschangriff mit einer offenen Wasserentnahmestelle aufbauen. Der Wassertrupp und der Schlauchtrupp legen eine Saugleitung um das Wasser aus dem offenen Gewässer zu entnehmen. Danach haben der Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp die Aufgabe jeweils einen Eimer von einem Stativ zu spritzen. Wenn alle drei Eimer zu Boden gefallen sind, wird die Zeit gestoppt. In Nord-Elm gehört auch zur Tradition das immer ein Pleiten-Pech und Pannen Pokal ausgespielt wird, schließlich kommt es immer mal wieder vor, dass das Wasser schneller durch die Schläuche fließt als diese zusammengekuppelt sind.

Ein besonderer Höhepunkt ist immer die Abschlussübung des Freundeskreis alter Feuerwehrfahrzeuge Süpplingen eV. welche mit ihrem alten LF 10 der Firma Magirus von 1925 antreten.
Den dritten Platz erkämpfte sich die Feuerwehr Süpplingen, eine Sekunde schneller war die Feuerwehr Warberg welche sich damit den zweiten Platz sicherte. Sieger 2019 ist die Feuerwehr Wolsdorf, welche mit einer fehlerfreien Übung und einer Zeit von 75 Sekunden den Platz 1 belegte.

Fotos: Detlev Keller Süpplingen