zurück

Abschlussübung des Löschzuges Nord-Elm Nord

Am 19.10.2018 fand die Abschlussübung des Löschzuges Nord-Elm Nord (Frellstedt, Süpplingen und Süpplingenburg) gegen 18.40 Uhr in Frellstedt in der Bahnhofstraße und den angrenzenden Kleingartenverein statt. In einer kurzen Lage - Vorbesprechung erläuterte der Ortsbrandmeister aus Süpplingen die gemeinsam mit der Ortsbrandmeisterin der Feuerwehr Frellstedt ausgearbeitete Einsatzlage.

Als Einsatzleiter wurde kurzerhand „mehrstimmig“ ein Gruppenführer aus Süpplingen bestimmt, die Einsatzlage stellte sich wie folgt dar, unklare Rauchentwicklung im Bereich der Bahnhofstraße.

Der Löschzug rückte vom Gerätehaus Frellstedt aus und positionierte sich auf der Bahnhofstraße, dort sammelten sich die Gruppenführer der eingesetzten Fahrzeuge am ELW zur ersten Lageerkundung des großflächigen Gebietes. Umgehend konnte ein simulierter Feuerschein und eine Rauchentwicklung in einem angrenzenden Gebäude ausgemacht werden.

Der Einsatzleiter teilte die Feuerwehr Frellstedt als Einsatzstellenfahrzeug ein, durch die Ortskenntnisse über die Wasserversorgung in diesem Gebiet wurde schnell ein Hydrant ausfindig gemacht, die Wasserversorgung aufgebaut und eine erste Einsatzstellenausleuchtung vorgenommen.
Parallel dazu rüsteten sich die Atemschutzträger aus und sammelten sich zum ersten Einsatzbefehl an der Befehlsstelle. Der Einsatzleiter, stellte die Einsatzabschnitte „Wasserversorgung“, „Menschenrettung“ und „Brandbekämpfung“ auf. Aufgrund der Dunkelheit wurde die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges Süpplingen weiterhin mit der Ausleuchtung der Einsatzstelle beauftragt.

Nach kurzer Zeit konnte eine Person aus dem Gebäude gerettet werden.
Bei der weiteren Lageerkundung stellte sich heraus, dass parallel dazu ein zweites teilzerstörtes Gebäude vermutlich durch Funkenflug in Brand geraten war. Die Einsatzstelle lag ca. 50m vom ersten Einsatzort entfernt, aufgrund der schlechten Zuwegung wurden das TSF-W Süpplingenburg und das TLF16/24Tr aus Süpplingen von der ersten Einsatzstelle abgezogen und zurück über die Bahnhofstraße durch einen Feldweg zur zweiten Einsatzstelle geschickt, dort wurden ca. 120 m B-Leitung bis zum Verteiler gelegt. Die eingesetzten Atemschutztrupps konnten auch dort das simulierte Szenario zügig abarbeiten.

Das Jahr 2018 geht langsam zu Ende, wir möchten uns für die tollen Zugübungsdienste bedanken, die seitens der Feuerwehren aus Frellstedt, Süpplingen und Süpplingenburg ausgearbeitet wurden. Verkehrsunfälle, Personensuche, Feuer, Atemschutztraining, umgestürzte Bäume bis hin zur Kameradschaftspflege. Vielen Dank an alle Beteiligten für die zahlreichen Übungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Übungsdienste im Jahr 2019.